Frau trinkt aus einer Flasche

Fragen zur Herstellung des Netzanschlusses

Herstellung des Netzanschlusses 

Die Herstellung der Netzanschlüsse erfolgt nach Absprache mit den zuständigen Mitarbeitern. Die Bauarbeiten werden erst ausgeführt, wenn die Vorauszahlung (30 % des Grundbetrages für das jeweilige Gewerk + MwSt.) eingegangen ist und die unterzeichneten Auftragsunterlagen bei den Stadtwerken vorliegen. Die endgültige Abrechnung erhalten Sie nach Herstellung des Hausanschlusses.

Die Inbetriebnahme erfolgt, wenn Ihr Installationsunternehmen die Anlage als „nach den technischen Vorschriften fertig" meldet und einen Termin zum Einbau der Messeinrichtungen vereinbart.

Da sich bei jedem Bauvorhaben aber auch ganz spezielle Fragen stellen, erhebt die nachfolgende Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit, bietet jedoch einen ersten Einstieg in die zu berücksichtigenden Rahmenbedingungen.

Was ist bei der Bauplanung zu beachten?

Wer beantragt den Hausanschluss?

Wo müssen die einzelnen Gewerke beantragt werden?

Wer legt die Leitungsführung fest?

Kann die Hausinstallation in Eigenleistung erstellt werden?

Kann während der Bauzeit bereits Wasser bezogen werden (Bauwasser)?

Kann während der Bauzeit bereits elektrische Energie bezogen werden (Baustrom)?

Welche Voraussetzungen müssen vom Baulichen her gegeben sein, damit Ihr Versorgungsunternehmen die Hausanschlüsse installiert?

Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgen Anschluss und Versorgung?

Erforderliche Voraussetzungen zur Abnahme der Anlage (Zählersetzung)

Was der Bauherr zusätzlich wissen muss

Hausanschlussraum

Downloads 

Hausanschluss Allgemein

Hausanschluss Allgemein

Ansprechpartner 

Kurt Moldenhauer und sein Team von den Stadtwerken Quickborn sind für Sie da:

in unserem Kundenzentrum in Quickborn in der Pinneberger Str.2
oder unter
Tel.: 04106-616 600
E-Mail: netzanschluss@stadtwerke-quickborn.de

Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?

Quentchen